Geboren und aufgewachsen in der ländlichen Oberpfalz stand es für mich in der Schule schon bald fest, dass mein Beruf mit Holz zu tun haben sollte. Nach meiner Schulzeit zog es mich in das weit entfernte Garmisch-Partenkirchen auf die "Schnitzschule" um den Beruf eines Schreiners gelehrt zu bekommen. Dort durfte ich in vielen Stunden, meist in reiner Handarbeit, meine ersten Möbel bauen. Zu dieser Zeit trug das Handwerk dort noch goldenen Boden, und es wurde viel Wert auf eine traditionelle Ausbildung und Gestaltung gelegt, wobei natürlich auch moderne Fertigungsmethoden nicht zu kurz kamen. Nach erfolgreicher Gesellenprüfung 1992 arbeitete ich in verschiedenen Schreinereien als Geselle, bevor ich 1997 den Meisterbrief im Schreinerhandwerk erlangte. In den Jahren darauf besetzte ich verschieden Meisterstellen in leitender Stellung in den verschiedensten Betrieben von der Fensterfertigung bis zur Apothekeneinrichtung. Die ersten Berührungen mit dem Drechslerhandwerk durfte ich während meiner Lehrzeit machen. Leider ging es da aber nicht über ein paar Kreisel hinaus. Auch in der Meisterschule war dafür leider sehr wenig Zeit. 2012 bekam ich dann eine Drechselbank geschenkt…., seitdem lässt mich der Drechsler-Virus nicht mehr los. Im Frühjahr 2015 ergab sich für mich dann die Möglichkeit, die Nachfolge des Werkstattleiters einer alteingesessenen Drechslerei und Holzmanufaktur ganz in der Nähe meines Heimatortes anzutreten. Kurzerhand ergriff ich diese Möglichkeit, hängte den langjährigen Bürojob an den Nagel, und erfreue mich nun jeden Tag aufs neue am spannenden Umgang mit dem tollen Werkstoff Holz! Das Hobby wurde somit zum Beruf, und macht so jeden Tag  sehr viel Spaß! Über mich….